Finecto+ schützt Ihr Tier auf natürliche Weise vor Irritationen von Ektoparasiten!

Können Sie Sommerekzeme erkennen?

Sommerekzem, Schwanz- und Mähnenekzem, süßer Juckreiz oder Summer Seasonal Recurrent Dermatitis. Alle Begriffe für eine Überempfindlichkeit gegen Insektenstiche bei Pferden. Sommerekzeme sind eine Erkrankung, die bei Pferden, Ponys und Eseln von etwa März bis November auftritt.

Diese Überempfindlichkeit gegen Insektenstiche wird durch den Speichel von Mücken, insbesondere der Cullicoid-Mücke, verursacht. Der Speichel enthält ein Protein, auf das das Pferd allergisch reagiert, so dass im Körper Zytokine produziert werden. Diese verursachen Entzündungen und extremen Juckreiz der Haut.

Symptome eines Sommerekzeme

Im Sommer leiden viele Pferde und Ponys unter Juckreiz durch Insektenstiche. Aber normalerweise ist es nach ein wenig Schleifen oder Behandlung mit Insektenspray leicht zu lösen und es treten keine Probleme auf. Bei sommerlichen Ekzemen ist die allergische Reaktion auf Mückenstiche so extrem, dass das Pferd deutliche Symptome aufweist. Bei einem sommerlichen Ekzem entwickelt das Pferd die folgenden Symptome:

  • Überempfindlichkeit gegen Insektenstiche, insbesondere am Mähnenkamm. Schwanz oben auf dem Rücken und unter dem Schopf.
  • Extremer Juckreiz an Ohren und Kopf ist ebenfalls sehr häufig
  • In schweren Fällen auch extremer Juckreiz unter dem Bauch, am Nabel und Euter und sogar an den Beinen
  • Pferde scheuern sich buchstäblich durch den extremen Juckreiz, was zu Folgendem führt:
  • Gebrochenes Haar
    o Entwicklung einer dickeren Haut
    o Schuppige Haut
    o Gebrochene Haut, die zu entzündeten Wunden führt
  • Pferde sind mit dem Schwanz extrem unruhig
  • Rollt mehr als gewöhnlich und reibt sich an allem, was ihm begegnet
  • Sitzt wie ein Hund, um den Bauch auf dem Boden zu reiben
  • Verhaltensänderungen

Seien Sie kritisch gegenüber den Symptomen und sehen Sie sich die Gesundheit Ihres Pferdes genau an. Es gibt weniger Pferde mit Sommerekzem als wir denken. Übergewicht, Insulinresistenz und Reaktion auf Düngemittel können beispielsweise die gleichen Symptome hervorrufen.

Wie können Sie Sommerekzeme kontrollieren?

Es ist nicht möglich, Sommerekzeme vollständig zu heilen. Sommerekzeme sind daher ein jährliches, wiederkehrendes Problem. Aber Sommerekzeme können in vielen Fällen unter Kontrolle gehalten werden, so dass die Belästigung für das Pferd minimal ist. Hier sind einige Tipps:

  1. Verwenden Sie eine Ekzemdecke:
    Ekzemdecken haben so kleine Maschen, dass die Mücke sie nicht durchdringen kann. Auf diese Weise verhindern Sie, dass das Pferd (viel) erstochen wird, und reduzieren so die allergischen Reaktionen. Beginnen Sie rechtzeitig mit dem Anlegen der Ekzemdecke, da die Saison im März beginnt.
  2. Verwenden Sie eine Fliegenmaske:
    Pferde mit süßem Juckreiz scheuern auch oft an Kopf und Ohren. Durch den Schutz kann das Pferd dort nicht erstochen werden und es treten weniger Schäden beim Schleifen auf. Stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Passform haben!
  3. Machen Sie Ihr Pferd widerstandsfähiger:
    Durch Erhöhen der Widerstandsfähigkeit Ihres Pferdes wird das Pferd widerstandsfähiger gegen allergische Reaktionen, so dass es diese im Körper leicht „handhaben“ kann. Sie machen das Pferd widerstandsfähiger, indem Sie im Frühjahr und Herbst eine Entgiftung durchführen, damit der Körper sauber ist und diese Abfallprodukte das Pferd nicht mehr blockieren. Eine Entgiftung sorgt auch dafür, dass Nährstoffe vom Pferd besser aufgenommen und genutzt werden. Während der Saison ist es wichtig, dass das Pferd genügend Vitamine und Mineralien erhält.
  4. Machen Sie Ihr Pferd für Mücken weniger attraktiv:
    Indem Sie eine Ergänzung geben, die Ihr Pferd weniger attraktiv macht, verhindern Sie, dass die Mücken Ihr Pferd beißen, und halten so die Mücken fern. Verwenden Sie dazu eine Ergänzung, die über das Blut über die Haut ausgeschieden werden kann. Verwenden Sie wegen der Toxizität für Pferde keinen Knoblauch! Der Zusatz von Cannabinoiden wirkt sich aufgrund der resistenten und entzündungshemmenden Eigenschaften auch positiv auf Pferde mit süßem Juckreiz aus.
  5. Stellen Sie Ihr Pferd in der Dämmerung in den Stall:
    In der Abenddämmerung sind mehr Mücken aktiv. Diese Zeit ist für ein Pferd mit süßem Juckreiz äußerst schwierig. Das stundenlange Stehen im Stall kann eine große Erleichterung sein und Ihrem Pferd helfen, weniger zu jucken.
  6. Vermeiden Sie stehendes Wasser:
    Wassereimer, die tagelang stehen, Teiche oder andere Orte mit stehendem Wasser ziehen Mücken an. Dies sind die perfekten Orte, um Eier für Mücken zu legen. Vermeiden Sie daher so viel stehendes Wasser wie möglich.
  7. Wunden behandeln:
    Dein Pferd geschliffen? Behandeln Sie dann die Wunden so, dass sie sich schnell erholen und nicht infiziert werden. Das Hinzufügen von Lachsöl zur Ration hilft, Wunden schneller zu heilen und wirkt entzündungshemmend.
  8. Finden Sie ein funktionierendes Fliegenspray:
    Es gibt viele Arten von Fliegensprays, von denen eines besser funktioniert als das andere. Finden Sie ein Spray, das Ihrem Pferd hilft.
  9. Schützen Sie auch während des Trainings:
    Verwenden Sie während der Arbeit auch Fliegenspray und / oder eine Fliegenreitdecke, damit Ihr Pferd während der Arbeit nicht durchstochen wird.
  10. Halten Sie Ihr Pferd auf einem gesunden Gewicht:
    Übergewichtige Pferde reagieren besonders empfindlich auf Insektenstiche und verursachen noch mehr Entzündungsreaktionen. Es ist daher wichtig, dass Ihr Pferd ein gesundes Gewicht hat und der Zucker minimiert wird.

Fazit: Sommerekzeme erfordert viel Investition

Nicht nur im Bereich Geld (Decke, Maske und Beilagen), sondern auch im Bereich Management. Beginnen Sie den Anflug rechtzeitig und unternehmen Sie so viele Schritte wie möglich, damit sich das Pferd wohlfühlt. Seien Sie kritisch gegenüber dem Management, der Ration und prüfen Sie, ob Änderungen möglich sind, damit Ihr Pferd weniger gestochen wird.

Benötigen Sie Beratung? Wir helfen Ihnen gerne mit Tipps!

Header logo