Finecto+ schützt Ihr Tier auf natürliche Weise vor Irritationen von Ektoparasiten!

Kokzidiose der Kaninchen: Parasiten in den Gendärmen, die Durchfall hervorrufen

Eine der Krankheiten, unter denen Kaninchen am häufigsten leiden, ist die Kokzidiose. Kokzidiose ist eine Infektion, die von Parasiten (Kokzidien) im Darm verursacht wird. Die Tiere können sich damit anstecken, indem sie Gras und Einstreu fressen, worin sich die Eier (Oozysten) dieser Parasiten befinden. Wenn die Abwehrkräfte eines Kaninchens gut entwickelt sind, wird es davon nicht krank. Junge Kaninchen oder erwachsene Kaninchen mit einem schlechten Immunsystem können hiervon aber leicht krank werden. In diesem Artikel lesen Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von Kokzidiose bei Kaninchen.

Kokzidiose der Kaninchen

Was sind Kokzidien

Bei Kokzidien handelt es sich um kleine, einzellige Parasiten, die sich im Darm und der Leber des Kaninchens einnisten. Sie vermehren sich unglaublich schnell. Insgesamt gibt es zwölf unterschiedliche Arten von Kokzidien. Nicht alle davon sind bei Kaninchen krankheitserregend. Meistens ist es die Erregerart Eimera, von der das Kaninchen krank wird. Es gibt insgesamt zehn verschiedene Arten von Eimera-Kokzidien. Ein Kaninchen wird erst dann krank, wenn seine Abwehrkräfte geschwächt sind oder sich mehrere unterschiedliche Kokzidien in seinem Körper befinden. Oftmals passiert das, wenn sie noch nicht mit den Parasiten in Kontakt gekommen sind, die die Kokzidiose verursachen, und ein geschwächtes Immunsystem haben.

Wie sehen die Symptome einer Kokzidiose bei Kaninchen aus

Durchfall ist das erste, das bei einem an Kokzidiose erkrankten Kaninchen auffällt. Aber dieses Symptom tritt nicht in allen Fällen auf. Kaninchen können auch ohne Durchfall unter Kokzidiose leiden. Oft sieht man, dass die ersten Symptome nach einer Stresssituation auftreten, zum Beispiel wenn die Kaninchen transportiert werden, die Umgebungstemperatur schwankt oder der Käfig dreckig ist. Aber auch ohne Stress ist eine Kokzidiose möglich, wenn das Kaninchen mit einer der Eimera-Kokzidien in Berührung kommt und sein Immunsystem geschwächt ist. In manchen Fällen ist es sehr schwierig, eine Kokzidiose ohne Kotuntersuchung zu diagnostizieren. Dies sind die möglichen Symptome der Kokzidiose bei Kaninchen:

  • Durchfall
  • Wässriger Kot
  • Aufgasung
  • Geschwollener Bauch
  • Gelbliche Farbe
  • Darmverstopfung
  • Nasse Köttel
  • Gewichtsverlust
  • Stress und Angst
  • Appetitverlust

Kotuntersuchung fällt negativ aus, aber trotzdem Kokzidiose

Der Tierarzt kann eine Kotuntersuchung durchführen, bei der die Köttel auf Oozysten getestet werden. Das sind Kokzidieneierklumpen. Das geht nämlich nur, wenn sich viele Oozysten im Kot befinden. Deshalb kann es auch passieren, dass das Kaninchen auf einmal viel kränker wird, obwohl die Kotuntersuchung negativ ausgefallen ist. Im Zweifelsfall ist es deshalb immer zu empfehlen, die Darmgesundheit mit einem Produkt auf natürlicher Basis zu optimieren.

Behandlung von Kokzidiose bei Kaninchen

Es gibt kein Antibiotikum oder ähnliches, das Kokzidien abtötet. Aber es gibt ein Medikament namens Toltrazuril, das den Zyklus hemmt. Deshalb ist es wichtig, so schnell wie möglich mit der Behandlung zu beginnen. Denn je mehr Kokzidien, desto mehr Eier nisten sich im Darm ein und desto länger dauert die Behandlung. Allerdings wirkt sich dieses Medikament auch auf die erwünschten Darmbakterien aus. Es ist deshalb sehr wichtig, dass die Kaninchen ihre Abwehrkräfte wieder aufbauen, sodass sie die Infektion besser verkraften können.

Kombinieren Sie deshalb eine Behandlung immer mit der Förderung der Darmgesundheit, denn je besser diese ist, desto schneller kann sich der Körper von der Kokzidiose erholen. Hierfür eignet sich Finendo+ Cox & Worm. Außerdem empfiehlt es sich, den Stall des Kaninchens im Krankheitsfall täglich zu reinigen, da sich Eier im Kot befinden. Und Sie wollen doch nicht, dass das Kaninchen diese Eier erneut aufnimmt.

Kokzidiose bei Kaninchen vorbeugen

Je besser es die Darmgesundheit bestellt ist, desto geringer ist die Gefahr einer Kokzidiose bei Kaninchen. Wenn die Darmwand dick genug ist, können sich die Kokzidien nicht so gut darin einnisten. Die Darmgesundheit von Kaninchen lässt sich am besten mit Kräutern und ätherischen Ölen unterstützen. So werden gerade die erwünschten Bakterien dazu angeregt, sich zu vermehren. Auch diese erwünschten Bakterien spielen eine große Rolle bei der Entstehung von Kokzidiose.

Finendo Cox & Worm

Finendo Cox & Worm wurde extra für die Optimierung der Darmgesundheit von Kaninchen und Hühnern entwickelt. Es hemmt die Entwicklung von Darmparasiten und unterstützt das natürliche Abwehrsystem der Tiere. Es handelt sich um eine Flüssigkeit, die ins Trinkwasser gemischt werden kann. Erneuern Sie täglich das Trinkwasser mit Finendo Cox & Worm.

Finendo Cox & Worm (Hühner – Vögel – Kaninchen)
Finendo Cox & Worm (Hühner – Vögel – Kaninchen)
  • Bei Kokzidiose und Würmer-Probleme bei Hühnern, Vögel und Kaninchen.
  • Eier können auch während und nach der Behandlung gegessen werden.
  • Keine Auswirkung auf den Geschmack und die Qualität der Eier
  • 100% natürlich, enthält kein Gift
  • Präventiv und kurativ einsetzbar
Header logo