Finecto+ schützt Ihr Tier auf natürliche Weise vor Irritationen von Ektoparasiten!
sommerekzem pferde

Weshalb Sie schon jetzt mit präventiven Maßnahmen zur Vorbeugung des Sommerekzems beginnen sollten

Lieber zu früh als zu spät. Eine zutreffende Redewendung, wenn es um die Behandlung des Sommerekzems geht. Es ist ausschlaggebend, um schon rechtzeitig im Frühjahr, vor dem ersten Stich der Kriebelmücke, Anfang März mit der Behandlung des Sommerekzems zu beginnen. Warum sollten Sie genau jetzt mit der Behandlung beginnen?

Die Antwort ist einfach: die Temperaturen steigen auf über 10 ℃ , was bedeutet, dass die Kriebelmücke Larven der im vergangenen Winter gelegten Eier beginnen, zu schlüpfen. Dies ist der Grund, warum Sie das Blut Ihres Pferdes oder Pony’s jetzt schon möglichst unattraktiv für Mücken machen sollten. Zu diesem Zeitpunkt genügt eine vorbeugende Dosis des Finecto+ Horse von 1-2 Messlöffeln pro Tag. Im Falle einer Erkrankung muss die therapeutische Dosis eingesetzt werden (6 Messlöffel pro Tag). „Lieber zu früh als zu spät!” lautet die Devise!

Behandlung bei Sommerekzem

Sommerekzem ist ein hartnäckiges Problem, vor dem wir unsere Pferde und Ponys wohl niemals vollständig schützen können. Deshalb ist es wichtig, die Reizungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Für die Behandlung ist Konsequenz ausschlaggebend. Wir haben die wichtigsten Tipps zusammengefasst – je mehr Sie davon anwenden können, desto weniger besteht die Gefahr von Juckreiz bei Sommerekzem:

1.Beginnen Sie mit Finecto+ Horse, wenn die Temperaturen auf über 10 ℃ steigen

Indem Sie Finecto+ Horse unter das Futter mischen, machen Sie das Blut für Ektoparasiten, zu welchen auch die Culicoïdes Mücke gehört, unattraktiv. Studien haben erwiesen, dass diese Insekten die in Finecto+ Horse enthaltenen Kräuter und ätherischen Öle verabscheuen. Wichtig ist jedoch, vor dem ersten Biss mit der Verabreichung der vorbeugenden Dosis zu beginnen. Weitere Informationen über Finecto+ Horse finden Sie hier.

2. Schränken Sie Kohlenhydrate/Fruktan/Zucker im Futter ein

Aus Studien ging hervor, dass die Anpassung des Futters Ihres Pferdes bei der Bekämpfung vom Sommerekzem sehr hilfreich sein kann. Diese Stoffe sind hauptsächlich im Kraftfutter enthalten. Kaltblüter reagieren empfindlicher auf Zucker als Warmblüter. Benötigt Ihr Pferd auf alle Fälle Kraftfutter? Verwenden Sie melasse- und/oder getreidefreies Kraftfutter. Dieses enthält weniger Zucker und Stärke. Falls Sie ausschließlich Raufutter verabreichen, achten Sie jedoch bitte auf die Vitamin- und Mineralstoffversorgung.

3. Bringen Sie das Pferd in die Box, sobald die Dämmerung einsetzt

Die Gnitzen sind hauptsächlich in der Dämmerung aktiv. Deshalb kann es hilfreich sein, das Pferd während der Morgen- und Abenddämmerung im Stall unterzubringen. Auf der Weide schwirren mehr Mücken umher als im Stall. Hierbei handelt es sich jedoch um eine reine Hilfsmaßnahme – beachten Sie unbedingt die weiteren Maßnahmen!

Schlussfolgerung: Bereiten Sie Ihren Ekzemer rechtzeitig auf die neue Saison vor. Beginnen Sie jetzt mit der Behandlung des Sommerekzems. Die nächsten Wochen versprechen angenehmes, mildes Wetter und beste Voraussetzungen für die Gnitzen. Ergreifen Sie rechtzeitig Maßnahmen!

Header logo